Freizeit-App „City-Oases“ erfolgreich gestartet

Mit Citizen Science Freiraum in Wien entdecken und gestalten

(Wien, 17. Mai 2019) Die vom International Institute for Applied Systems Analysis (IIASA) in Zusammenarbeit mit Global 2000 und Umweltbundesamt entwickelte App „City Oases“ ist ab sofort zum Download verfügbar. Die kostenfreie, mehrsprachige App liefert Informationen über die möglichen Aktivitäten, die man im Freiraum ausüben kann – ob Sport, Begegnung oder Erholung. Dabei haben die EntwicklerInnen auf Alltagstauglichkeit und die unterschiedlichen Bedürfnisse der BenutzerInnen geachtet. So kann man zum Beispiel jene Orte finden, die sich besonders gut für einen Heiratsantrag, zum Skaten oder einfach nur für eine wohltuende Abkühlung an heißen Sommertagen eignen. Die App wird im Rahmen der Veranstaltung "Forum Öffentlicher Raum" am 17. Mai in Wien vorgestellt.

Die AnwenderInnen wählen zunächst eine geplante Aktivität aus und erhalten eine Karte mit allen Vorschlägen zu Standorten im Wiener Freiraum, an denen diese ausgeführt werden können. Die UserInnen können ihrerseits auch Daten mit Empfehlungen zu Örtlichkeiten erfassen und damit den Datenbestand verbessern. Dazu beschreiben sie den Ort, wie sie ihn in Bezug auf persönliches Wohlbefinden,  Sauberkeit, Lautstärke, Attraktivität und Ausstattung erleben und geben an, welchen Aktivitäten dort nachgegangen werden kann. Darüber hinaus können die UserInnen Standorte nach diesen Kriterien beurteilen und erhalten Feedback zu ihren Bewertungen. Im Fotomodul können die BenutzerInnen Fotos des Standortes hochladen.

 

Martin Wildenberg, Nachhaltigkeitsexperte von GLOBAL 2000 erklärt: „Grünräume in der Stadt sind nicht nur wichtige Erholungsgebiete für alle WienerInnen und Wiener sowie Lebensraum für die städtische Tierwelt. Diese Grünräume sind in Zeiten des Klimawandels eine extrem wichtige, natürliche Klimaanlage für die Stadt“. Und Barbara Birli, Expertin im Umweltbundesamt ergänzt: „In der App entsteht Schritt für Schritt eine Karte, die die Nutzung und die Wahrnehmung der Wiener und Wienerinnen zu ihren Grün- und Freiräumen widerspiegelt und somit einen wichtigen Beitrag zur zukünftigen Stadtplanung liefert.“

 

Wien verfügt über eine Stadtfläche von  415 km², davon wird ein Großteil, nämlich 209 km², für Bau- und Verkehrsflächen genutzt und nur 25 km² entfallen auf Erholungs- und Freizeitflächen wie Parks, Spielplätze oder öffentliche Plätze. Angesichts der dichten Verbauung in den städtischen Kernzonen werden daher Informationen über die unterschiedlichen Nutzungsmöglichkeiten von Freiflächen für die BewohnerInnen immer wichtiger. Auch für eine nötige Anpassung an die steigende Zahle der Hitzetage in Wien nimmt die sogenannte „Grüne Infrastruktur“ der Stadt eine wichtige Rolle ein. Mit der neuen App "City Oases" können unterschiedliche Standorte gefunden und beurteilt werden.

Landsense

Die App „City Oases“ wurde im Rahmen von LandSense, dem Bürgerobservatorium und Innovationsmarktplatz für die Überwachung der Bodennutzung und der Bodenbedeckung in der EU entwickelt. Die finanziellen Mittel stammen aus dem EU-Programm Horizon 2020. Ein zentrales Thema von LandSense ist die städtische Landschaftsdynamik. BürgerInnen sollen dazu bewegt werden, die laufenden Veränderungen der Landschaft in ihren Städten zu beobachten. Ihre Beobachtungen und Wahrnehmungen werden in die Datenbanken der Städte aufgenommen, um die Stadtplanung zu verbessern.

Mag. Sabine Enzinger, Pressestelle Umweltbundesamt, Tel: 01/31304-488, sabine.enzinger@umweltbundesamt.at

 

Dr. Martin Wildenberg, GLOBAL 2000, Tel.: 0699 14200046, martin.wildenberg@global2000.at,